Exkursion Rhön 2014

Am 28. Oktober starteten wir zur kurzfristig geplanten Herbstexkursion in die Rhön.  Bei etwas trübem Wetter fuhren wir durch den herbstlichen Vogelsberg über Gersfeld  nach Schachen zum Guckaisee. Von hier begannen wir unsere Gipfelwanderung zum Pferdskopf  der auf einer Höhe von 875 Metern liegt.

Schon vom Parkplatz am Guckaisee konnte man unser Ziel, das Gipfelkreuz des Berges, im Morgenlicht  sehen und natürlich fotografieren. Auf dem gut ausgebauten Wanderweg kamen wir zügig voran, gerieten dann aber mit zunehmender Höhe in den jetzt aufkommenden Hochnebel. Das war zumindest fotografisch sehr interessant. Die in dieser Höhe kleinwüchsigen Bäume und Sträucher zeigten sich im Nebel in einem geradezu gespenstischen Licht. Über einen sehr steilen und felsigen Abstieg gelangten wir wieder hinab zu Guckaisee.

Von hier fuhren wir anschließend zur Wasserkuppe um uns nach der anstrengenden Wanderung einen kleinen Imbiss zu gönnen. Anschließend erkundeten wir das Gebiet. Auch hier gab es fotografisch interessante Motive. Der sonst freie Ausblick bis weit hinein nach Thüringen und Bayern war durch eine massive Wolkenwand versperrt. Nur der Sendemast am Heidelstein ragte aus den Wolken heraus und die  Wasserkuppe zeigte sich in herrlichem Sonnenschein.

Unser letztes Ziel an diesem Tage erreichten wir am späten Nachmittag: Das in Thüringen gelegene Geisa und weiter nach Rasdorf zum Grenzmuseum „Point Alpha“. Hier konnten wir uns noch im Lichte der bereits einsetzenden Dämmerung ein Bild von den früheren Grenzsperranlagen der ehemaligen DDR machen.

Den Tag ließen wir in Ehrenberg-Seiferts – in dem für seine Rhönschafspezialitäten bekannten Gasthof Krenzer – mit einen köstlichen Lammbraten ausklingen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.