Herbstexkursion nach Lohr im Spessart

Anreise mit (Niko)Klaus

Am 13. Oktober starteten wir bei herrlichem Sonnenschein zu unserer Herbstexkursion. Unser Ziel war zunächst die Stadt Lohr am Main. Hier wollten wir mit einem Rundgang in die historische Altstadt eintauchen. Vorher haben wir uns jedoch im Cafe „Rosenkranz“ dafür mit einem Frühstück gestärkt. Der Name „Rosenkranz“ steht sicherlich im Zusammenhang mit der nahe gelegenen Pfarrkirche St. Michael die unser erstes Ziel auf dem Altstadtrundgang war. Danach ging es hinaus in die von der strahlenden Herbstsonne erhellten Altstadt.

Hier waren die im typisch fränkischen Baustil errichteten Sandsteingebäude wie auch die zahlreichen Fachwerkhäuser interessante Motive für uns. Unübersehbar war die Stadt mit 15.000 Einwohnern an diesem Samstag offenbar ein Magnet für Touristen. In den teilweise engen Altstadtgassen und auf dem Marktplatz hinderten uns die vielen Besucher daran, besonders schöne Motive zu fotografieren.

Nächstes Ziel war dann der Schlossplatz. In dem romantischen Schloss ist auch das Spessartmuseum untergebracht. Hier konnten wir erfahren, dass Lohr im Gedenken an die Märchen der Gebrüder Grimm als Schneewittchen Stadt bekannt ist. An der Schlossmauer befindet sich die Schneewittchensilouhette aus Stahl und auch sonst stößt man in der Stadt immer wieder auf dieses Thema wie z. B. die Pension 7 Zwerge oder eine Schneewittchenfigur auf einer Parkbank.
Anschließend führte uns der Weg über die alte Mainbrücke an den Main. Bei einer Temperatur von 26° war hier der Herbst nur an der Färbung des Laubs an den Bäumen zu erkennen.

Von Lohr sind wir dann weitergefahren um uns den herbstlichen Buchenwald im Spessart anzusehen. Die Räuber vom Spessart sind uns zum Glück nicht begegnet. Unser Ziel war das Buchental und dort das idyllisch im Wald gelegene Kloster „Maria Buchen“. Die aus rotem Sandstein bestehende Klosterkirche ist der bekannteste Wallfahrtsort im Spessart. Und natürlich gehört zu einer solchen Klosteranlage auch ein Gasthof um für das leibliche Wohl der Wanderer zu sorgen. Ein Wallfahrtsort für Leib und Seele. Zunächst wollten wir hier natürlich einen Fotospaziergang durch den herrlichen Herbstwald machen. Der im Tal Grund gelegene Wanderweg wurde von der Sonne angestrahlt und wir waren froh, dass es hier unten etwas kühler war als vorher oben in Lohr. Nun war aber die Zeit für das verspätete Mittagessen gekommen. Im „Buchenstüble“ direkt neben der Klosterkirche ließen wir uns das Essen schmecken und hatten nebenbei noch das Vergnügen, mit Livemusik einer gerade anwesenden Hochzeitsgesellschaft unterhalten zu werden. In geselliger Runde sind wir hier noch zusammen geblieben um dann am Abend die Heimreise anzutreten.

Hier einige Eindrücke von unserer bezaubernden Reise:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.